Vom Informatiker zum Hundetrainer…

Ein paar Tage habe ich mich jetzt schwer getan damit diesen Blog zu starten. Wie fängt man sowas schon auch an? So mittendrin? Schwierig…irgendwie. Oder aber auch nicht, habe ich jetzt beschlossen. Wir fangen an und zwar damit wie alles anfing. Klingt logisch? Ist es auch!

Im wundervollen Jahr…ach naja, so genau brauchen wir es auch nicht. Also ich wurde geboren, interessanterweise mitten in Berlin. Als Großstadtkind sozusagen. Als ich 6 Jahre jung war, zogen wir auf’s Land, genauer gesagt ins brandenburgische Nirgendwo – aber hier war endlich viel Platz, den wir auch mit einem Hund füllten. „Arak“ war ein Hovawart, wer diese Rasse kennt, weiß, dass sich jetzt nicht gerade ein einfacher leicht zu führender Familienhund dahinter verbirgt. Aber man wächst mit seinen Aufgaben. ;-)

Mit 14 hatte ich meine Eltern in Terrier-Manier lang genug genervt und bekam endlich meinen ersten eigenen Hund – einen Golden Retriever – Ricky! Ein kleiner Plüschbär. Ganz so einfach war auch der nicht, aber wir gingen zusammen durch so manche Schwierigkeit, die das Leben bereit hielt.

Mit 16 Jahren dann zog ich aus in die „weite Welt“ um etwas vernünftiges zu lernen. Ich hatte ein ausgeprägtes technisches Interesse, so lag es nahe „was mit Computern“ zu lernen. Ich entschied mich für die schöne Stadt Braunschweig und wurde hier zur Fachinformatikerin ausgebildet. Dabei lernte ich meinen zukünftigen Mann kennen und blieb irgendwie hier in Niedersachsen hängen. In all der Zeit begleitet von meinem Ricky – der mir an vielen Stellen Schwierigkeiten machte. Er jagte und seine sozialen Kompetenzen waren unterirdisch – aber ich liebte ihn. Kurz nach der Geburt unseres ersten Kindes im Jahr 2010 musste ich Ricky schweren Herzens gehen lassen, aber er hatte meine Lust zur Arbeit mit Tieren geweckt.

Nach der Geburt meines zweiten Kindes im Jahr 2013 zog endlich wieder ein Hund bei uns ein – was für ein Chaos!  Labrador-Welpe Balu stellte alles auf den Kopf. Obwohl ich Hundeschulen besuchte und vieles probierte, lief es nicht so einfach wie erhofft. Mein Ehrgeiz das Verhalten dieses Wirbelwindes endlich zu verstehen war geweckt und ich begann eine Ausbildung bei Ziemer & Falke.
Ich hatte für mich festgestellt: mit Hunden zu arbeiten, das erfüllt mich! Jetzt steht man ja aber nicht morgens auf, plant sein Leben neu und macht das dann mal. Inzwischen bin ich Mutter von drei Kindern und dank einiger glücklicher Fügungen darf ich jetzt als Hundetrainerin arbeiten.

Ich freue mich darauf viele Menschen auf ihrem Weg zum Traumhund zu begleiten und Step-By-Step tolle Teams zu unterstützen!

2017-05-27T12:10:49+00:00